Corona-Helpdesk: Rechtsauskunft für Unternehmen in turbulenten Zeiten

Seit dem 16. März 2020 befindet sich die Schweiz in einer ausserordentlichen Lage gemäss Epidemiengesetz. Die vom Bundesrat ergriffenen Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus haben weitreichende Auswirkungen und Einschränkungen, insbesondere für Unternehmen. Schärer Rechtsanwälte unterstützt Unternehmen in dieser schwierigen Zeit und bietet Unternehmen deshalb unentgeltliche Rechtsauskunft.

Unternehmen, die von der gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie betroffen sind, befinden sich in einer anspruchsvollen Situation. Der Bundesrat hat verschiedene Massnahmen ergriffen und erhebliche finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu lindern. Aufgrund der sich schnell ändernden Lage und den unterschiedlichen neu geschaffenen Hilfsangeboten, ist die rechtliche Situation unübersichtlich. Dazu wird viel geschrieben: In den Zeitungen, Newslettern und auf Blogs. Entsprechend gross ist der Bedarf nach Rechtsauskunft.

Wir bieten betroffenen kleineren und mittelgrossen Unternehmen deshalb eine kostenlose 30-minütige Rechtsauskunft, in welcher wir rechtliche Fragen rund um das Thema Coronavirus beantworten. Gerne helfen wir Ihnen etwa bei den Themen Kurzarbeit, Kredite und Solidarbürgschaften, Sanierung, Lohnfortzahlung, Mieten, Erwerbsausfallsentschädigung, Generalversammlungen, Leistungsunmöglichkeit (Force Majeure), Schuldbetreibungs- und Konkursrecht und mehr.

Sie erreichen unseren Corona-Helpdesk ab dem 31. März 2020 unter der E-Mail-Adresse coronahelpdesk@5001.ch. Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Fragen. Sofern Sie nach der kostenlosen Auskunft weiteren Beratungsbedarf haben, helfen wir Ihnen gerne zu unseren regulären Honorar-Ansätzen weiter.

Haftungsausschluss: Im Rahmen einer 30-minütigen Prüfung können rechtliche Fragen lediglich summarisch geprüft werden, weshalb unsere Antworten im Sinne einer einfachen Empfehlung und nicht als umfassende Abklärung zu verstehen sind. Wir lehnen deshalb jegliche Haftung für die erteilten Auskünfte ab. Insbesondere sind wir nicht im Stande, im Rahmen der kostenlosen Rechtsauskunft Verträge zu prüfen oder anzupassen, Schreiben zu verfassen oder Formulare für Ihr Unternehmen auszufüllen. Weiter entsteht durch die blosse Auskunft kein Mandatsverhältnis. Ein solches entsteht erst mit expliziter Annahme des Mandats durch den zuständigen Rechtsanwalt.